Mit Spiel und Spaß zur Sprache

Mit Spiel & Spaß zur Sprache

In dem Projekt erwerben Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren, die eine andere Erstsprache als Deutsch sprechen, durch das Spiel und mit viel Begeisterung die deutsche Sprache.

Kurzbeschreibung

In den Spielgruppen zur Deutschförderung wird der Spracherwerb spielerisch in Kleingruppen in der Freizeit der Kinder gefördert. Die Begeisterung der Kinder an den Themen und den Spielen ist beim Spracherwerb ein wesentlicher Faktor. Zusätzlich zur direkten Förderung der Kinder liegt ein Schwerpunkt bei der Elternarbeit. Kostenlose Vorträge zum Thema Spracherwerb sowie Informationsblätter zu den Inhalten aus den Gruppen und Übungen für Zuhause finden ihren Einsatz.

Wieso braucht es das Projekt?

Kinder, die eine andere Erstsprache als Deutsch sprechen, sind am Ende ihrer Bildungslaufbahn weniger qualifiziert als Kinder mit Deutsch als Erstsprache. (Quelle: Bundesländer: Statistiken zu Migration und Integration 2016, Österreichischer Integrationsfonds, S.43) Oft liegt die Barriere des Aufstiegs im Bildungssystem bei fehlenden sprachlichen Kompetenzen. Diese Ungleichheit kann durch frühkindliche Sprachförderung gezielt adressiert werden. Kinder erwerben bis zum 7. Lebensjahr Sprache noch unbewusst und wie von selbst. Die Nutzung dieses Zeitfensters war Ausgangspunkt für die Konzeption des Sprachförderprojekts, das Spaß mit Deutscherwerb verbindet. Hierbei kommt auch den Eltern eine wichtige Rolle zu.

Entwicklung des Projekts

Das Angebot gibt es in einem kleinen Umfang mit ein bis drei Spielgruppen seit 09/17. Seit 07/18 wird das Projekt „Spielgruppen zur Deutschförderung“ für Wr. Neustadt und in enger Kooperation mit der Stadt und seit 04/19 für das Industrieviertel vom Land NÖ gefördert. Konkret trägt das Land pro Kind für 20 Wochen (90 Minuten pro Woche) einen Teil der Kosten (50% der Kosten). Mittlerweile wurden über 900 Kinder zu den Spielgruppen angemeldet. Über 300 Eltern wurden mit Beratungen und Vorträgen erreicht.

Spielgruppen werden aktuell in folgenden Gemeinden angeboten:
Baden, Bad Vöslau, Berndorf, Eggendorf, Felixdorf, Markt Piesting, Neunkirchen, Schwechat, Sollenau, Traiskirchen, Pernitz, Wiener Neustadt, Waldegg, Wien, Wöllersdorf

2021 kommen hinzu: St. Pölten, Ternitz, Theresienfeld

Wie sind die Spielgruppen konzipiert?

Jede Spielgruppe besteht aus 7 bis 9 Kindern und findet einmal wöchentlich für 90 Minuten statt. Die Gruppe wird von einer Sprachförderin umgesetzt, die pädagogische Erfahrung mitbringt. Die Kinder werden nach Altersstufen unterteilt: 2-3 Jahren (in Begleitung eines Elternteils), 3,5-5 Jahren, 5-6 Jahren (Kinder im letzten KG-Jahr & Vorschulgruppe), 6 Jahre (Volksschulgruppe). Je nach Alter werden die inhaltlichen Schwerpunkte unterschiedlich erarbeitet. Ziel ist, die Kinder für die Übungen und das Thema zu begeistern. Es werden Spiele, Bastelaktivitäten und Experimente umgesetzt. Geschichten, Lieder und Reime sind ebenfalls wichtige Elemente. Wiederkehrende Sprechanlässe sowie Methoden der alltagsintegrierten Sprachförderung sind zentral.

Der Verein verfügt über ein Methodenhandbuch, das stets weiterentwickelt wird. Wir setzen interne Fortbildungen um und sind stets an der Weiterentwicklung und Qualitätssicherung interessiert.

Wirkungsmessung

Um die Wirkung der Maßnahmen zu messen, kooperiert STARTKLAR mit der Fachhochschule Wiener Neustadt, Abteilung Logopädie. Studierende führen Untersuchungen durch, dessen Ergebnisse in Abschlussarbeiten zusammengefasst werden. Des Weiteren dienen intern geführte Entwicklungsberichte zu einzelnen Kindern der Messung der Wirksamkeit der direkten Sprachförderung.

Kontakt

Team Carmen

Carmen Kovacs, MA

Projektleitung


T: 0660/211 2471

E: carmen.kovacs@verein-startklar.at